Filmografie

FILMOGRAFIE Thomas Eichberg:

Thomas Eichberg beendete 1994 sein Studium zum Diplom-Regie-Kameramann an der HFF Potsdam Babelsberg. Sein herausragendstes Werk, während der Studienzeit, ist die Dokumentation „Aufbruch ’89-Dresden. Dafür erhielt er auf der Internationalen Dokumentar- und Kurzfilmwoche in Leipzig ehrenhalber die „Goldene Taube“.

Seit Ende der 1980er Jahre arbeitete er für die DEFA-Studios u.a. als Regissseur. So z.B. für Filme wie: „Elbaufwärts in die Sächsische Schweiz“ und „Burgen und Schlösser um Dresden“. Außerdem realisierte er als Produzent die Jugendsendung „Hot Spot“ im Deutschen Fernsehfunk. Zudem werden eigene Produktionen für das ZDF und freie Produktionen, vor allem im Umweltbereich gedreht. Die Dokumentation „Das schwarze Dreieck“ und „Der Baum ist tot, es lebe der Wald“ sind die umfangreichsten und bekanntesten Streifen von Thomas Eichberg außerhalb des Fernsehens in den 1990er Jahren. Ab 1990 entstehen über diese Filme hinaus eine Vielzahl an Fernsehproduktionen für verschiedene öffentlich rechtliche Sender. Thomas Eichberg steht zu dem mit seinem Studio dem Sender SAT1, als technischer Dienstleister im Regionalstudio Dresden, zur Seite. Für den MDR ist Thomas Eichberg mit Gründung des Senders als Produzent und Dienstleister tätig. Mit dem Jahr 2000 wächst der Anteil an ZDF, arte und SWR Produktionen. Für die ARD Anstalten und arte steigen in den folgenden Jahren die TV-Auslandsproduktionen. Ab 2001 sind es mehr als die Produktionen innerhalb Deutschlands. Mit dem Jahr 2015 steigt die Anzahl der historischen Filmdokumentationen mit soziokulturellen und politischen Inhalten. Der rbb- Berlin Brandenburg als ARD Anstalt kommt als Auftraggeber hinzu. Mit der steigenden Politisierung der Gesellschaft entstehen neben den TV Produktionen eine Reihe von Filmen für Universitäten, Stiftungen und Institutionen.

 

FILMISCHE WERKE / AUSWAHL:

„Orte der friedlichen Revolution 1989 in Sachsen“ (2016)
Nach 25 Jahren schaut der Film zurück auf die Ereignisse im Herbst 1989. An verschiedenen Orten in Sachsen hatten die Menschen ein Stück Weltgeschichte mitgeschrieben. Teilweise wurde in dieser 30 minütigen Dokumentation historisches Film-Originalmaterial zum ersten mal veröffentlicht.

„Der heimliche Blick – Wie die DDR sich selbst beobachtete“ (2015)
Ein Dokumentarfilm über die Staatliche Filmdokumentation der DDR. Im Auftrag der Regierung dokumentierte eine kleine Gruppe in einem kleinen Berliner Studio vor allem den DDR Alltag. Ungeschönt und zumeist ohne die sonst übliche Propaganda. Denn diese Aufnahmen waren nicht für eine schnelle Veröffentlichung vorgesehen. Die Filmrollen verschwanden sofort im Archiv und sollten erst später, in einer vollständig kommunistischen Zeit, von den Schwierigkeiten des Anfangs berichten. Dieser filmische Schatz geriet weitestgehend in Vergessenheit. 2012 wurde er wieder entdeckt. Nach einer dreijährigen Forschungszeit konnten 2015 einige Filmteile, der über 300  SFD- Streifen, der Öffentlichkeit gezeigt werden.

„Das Geheimnis von Babylon“ (2014)
Eine faszinierende Begegnung mit Tönen und Klängen hinter der Filmleinwand.
Dokumentarfilm über die Multiplex-Kino-Orgel im Kino Babylon in Berlin-Mitte nach einer Vorlage von Hans Joachim Eichberg
Trailer und weitere Informationen zum Dokumentarfilm

„Daueraustellung Albrechtsburg Meißen zur Sächsischen Geschichte“  (2011)
Film-Dokumentationen für Besucher der Ausstellung über ausgewählte Themen und Zeiten der sächischen Geschichte, insbesondere auf Albrechtsburg Meißen und in der Residenzstadt Dresden.

„Umweltschutz in Kroatien“  (2010)
TV-Dokumentation für den Mitteldeutschen Rundfunk über Tourismus in Nationalparks und Naturschutzgebieten.
Preisgekrönte Dokumentation,  „Golden Pen“ Journalist Award Zlatna Penkala
Bilder von der Golden Pen – Verleihung

„Aufbruch ’89 Dresden“
Dokumentation, preisgekrönt mit der „Goldenen Taube“ -ehrenhalber- bei der Internationalen Dokumentar- und Kurzfilmwoche in Leipzig

„Elbaufwärts in der Sächsischen Schweiz und „Burgen un d Schlösser um Dresden“
Regiearbeit für die DEFA Anfang der 90er Jahre

„Das schwarze Dreieck“ und „Der Baum ist tot…es lebe der Wald“
TV-Reportage über die Umweltkatastrophe in Nordböhmen und im sächsischen Erzgebirge

„Der Überflieger“
die MDR-30Minuten-Reportage über Piloten,die Kleinstflugzeuge über den Atlantik überführen

„Unter Druck“
die MDR-30 Minuten-Reportage über Industrietaucher im Einsatz

„Das Schatzhaus in der Lausitz“
90minütige Dokumentation über den Morgenlandfahrer E.U. Walter mit umfangreichen Auslandsdreharbeiten

„Tschernobyl – 20 Jahre danach“ (2006)
30minütige TV-Reportage über das Reaktorunglück 1986

„6 Stunden Böhme“
Olaf Böhme am 11.11.2006 von 20:00 bis 02:00 Uhr im Alten Schlachthof Dresden

„Der Königstein – Chronik einer unbezwingbaren Festung“
45minütige Reportage über die Festung Königstein

„Willkommen in Kasachstan“
Imagefilm-Reihe über Kasachstan in deutscher und englischer Sprache