Zypern

Offizieller Name: Republik Zypern/Kypriaki Dimokratia/Kibris Cumhuriyetis  
Staatsform: Republik, Präsidialdemokratie
Landesfläche: 9251 km²
Hauptstadt: Nikosia; Süd-Nikosia ca. 200.000,
Nord-Nikosia ca. 75.000 Einwohner
Einwohner: 730.400
Bevölkerungs-
zusammensetzung:
Griechen 78%, Türken 18%,
andere 4%
Religionszugehörigkeit: Griechisch-Orthodoxe 75%,
Sunniten 18%, andere 7%
 
Amtssprache: Griechisch (Süden), Türkisch (Norden), Verkehrssprache: Englisch (rückläufig)
Währung: 1 Euro = 100 Cent
Lage: Südosteuropa
Zeitzone: UTC +1
BIP/Einwohner: 19.076 Euro (2007)

 


Grenzöffnung  – Mai 2003
Nach Berlin steht mit dem zypriotischen Nikosia jetzt auch die letzte geteilte Stadt der Welt vor der Wiedervereinigung. Nach 29 Jahren Trennung hat die Regierung von Nordzypern einer Grenzöffnung zugestimmt. Die Zyprioten können frei in den jeweils anderen Inselteil einreisen.
BITSI Gruppe Zypern  – April 2002
Die östlichste Insel im Mittelmeer ist zugleich die westlichste. Die jungen Leute von Zypern orientieren sich an europäischen und amerikanischen Trends.
Skifahren auf Zypern  – Februar 2002
Vor der Küste der Türkei gelegen, ist die Insel ein Garant für frühlingshafte Temperaturen schon ab Februar. Doch die Spitzen des Troodosgebirge reichen auf über 2000m. Und wenn, wie in diesem Jahr, überraschend viel Niederschlag auf die trockenen Insel fällt, bleibt sogar die eine oder andere Schneeflocke liegen. Neben den Zyprioten selbst, genießen vor allem Engländer den Wintersport in ihrer ehemaligen Kolonie. Auch die Deutschen entdecken mehr und mehr den Reiz der Aphroditischen Insel.
Dr. Rößle in Nordzypern  – Oktober 2001
Der Deutsche Dr.W. Rößle verbringt viele Wochen im Jahr auf Zypern. Seine besondere Aufmerksamkeit gilt dem nördlichen, dem türkischen Teil der geteilten Insel. Demnächst möchte er ein Buch über Zypern schreiben. Die Reportage begleitet ihn auf Entdeckungsreise über die Insel zwischen traumhafter Natur und einer geteilten Hauptstadt.
UN-Grenze auf Nordzypern  – Oktober 2001
Die Vereinten Nationen sind militärisch seit März 1964 auf Zypern vertreten. 10 Jahre später übernahmen sie die Rolle der Grenzhüter zwischen Nord- und Südzypern. Ursache dafür war die Invasion türkischer Truppen. Heute sind die UNFICYP- Einheiten ein Garant für den Frieden auf der Mittelmeerinsel.
Wassernotstand in Nahost  – Oktober 2001
Glückliches Zypern. Wem der deutsche Herbst zu ungemütlich ist, könnte im Norden der Mittelmeerinsel Sonne und Wasser im Überfluß genießen. Und vielleicht würde der Urlauber nicht einmal merken, welche Katastrophe sich außerhalb der touristischen Zentren anbahnt: Nordzypern trocknet aus. Neun Jahre ohne ausreichend Regen, in den wenigen Stauseen der Insel sinkt der Wasserspiegel, zurück bleibt vertrockneter Boden.