Island

Offizieller Name: Republik Island – Lýðveldið Ísland  
Staatsform: Konstitutionelle Republik
Landesfläche: 103.000 km²
Hauptstadt: Reykjavík;  (117.721 Einwohner)
Einwohner: 318.236  (Dezember 2010)
Bevölkerungs-
zusammensetzung:
Isländer 95,9%, Dänen 0,8%, Schweden 0,5%, Deutsche 0,3%, andere 1,5%
Religionszugehörigkeit: Protestanden 95%,
andere 5%
 
Amtssprache: Isländisch
Währung: 1 Isländische Krone = 100 Aurar
Lage: Nordeuropa
Zeitzone: UTC
BIP/Einwohner: 43.226 US$  (2011)

 


Spaß-Bürgermeister macht ernst  – Mai 2001
Politik muss nicht nur bierernst sein, dachte sich der Komiker Jón Gnarr. Vor allem dann nicht mehr, wenn der Staat so eine Schieflage durchlebt wie 2010, als die Finanzkrise Island umwarf. Jón gründete aus Protest eine Spaßpartei und wirbelte damit bei den Bürgermeisterwahlen 2010 in Reykjavik eine Menge Staub auf… weiter
Naturkatastrophe als Vermarktungsgag  – Januar 2011
Nach seinem Ausbruch im April dieses Jahres ist der isländische Vulkan Eyjafjallajoekull weltweit bekannt geworden. Die Aschewolke legte den Flugverkehr lahm und hatte Auswirkungen auf ganz Europa. Noch heute sind in Island die Folgen der Naturkatastrophe zu spüren: Schlammlandschaften statt grüner Täler, die Tourismusindustrie erholt sich nur langsam… weiter
Mode in Island  – Juli 2000
Reykjavik ist die Hochburg einer vielseitigen Designer- und Künstlerschar, die bei ihren Arbeiten ganz extravagante und eigene Wege gehen. Sie verwenden Materialien, die für den Europäer außergewöhnlich, für die Insulaner dagegen sehr typisch sind. Zum Beispiel werden aus Fischhaut Handtaschen oder andere raffinierte Accessoires hergestellt. Außerdem spielen Wolle, Haifischknochen, Schwemmholz oder Muscheln bei der Gestaltung von Kleidern, Pullovern oder anderer tragbarer Mode eine große Rolle.
 
Ostdeutsche auf Island  – Juli 2000
Gudrun kam in den siebziger Jahren als Studentin in die DDR nach Leipzig. Damals galt Island noch als Dritte-Welt-Land. Die Menschen hier waren arm, die Wirtschaft unterentwickelt. In der damaligen DDR konnten sich Isländer einen Studienplatz leisten und bekamen dazu noch ein Stipendium. Seit ihrer Rückkehr leben die beiden mit ihrem Sohn in Reykjavik. Oft erinnern sie sich an vergangene Jahre und an die Erfahrungen, die sie damals als Ost-West-Paar auf Island machen mussten.